Die häufigsten Nahrungsergänzungsmittel beim Hund kurz und knapp im Überblick

Krankheitsprävention

Im heutigen Trainingstipp gebe ich dir die wichtigsten Informationen zu den häufigsten Nahrungsergänzungsmitteln beim Hund. Für eine ausführliche und individuelle Beratung stehe ich dir gerne zur Verfügung.

Das Wichtigste im Überblick

  1. Nahrungsergänzungsmittel für Hunde sind Produkte, die als Ergänzung zur normalen Nahrung verwendet werden können und verschiedene Substanzen wie Vitamine, Mineralstoffe, Kräuter und Aminosäuren enthalten.
  2. Es gibt verschiedene Gründe, warum Hunde Nahrungsergänzungsmittel benötigen können, darunter spezielle Ernährungsbedürfnisse aufgrund von Krankheiten oder Erkrankungen, die Unfähigkeit, ausreichend Nährstoffe aus der normalen Nahrung aufzunehmen, sowie die Unterstützung der Gelenk-, Haut- und Fellgesundheit oder des Immunsystems.
  3. Die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln beim Hund ist umstritten, da es wichtig ist, die Ursache von Problemen zu identifizieren und eine ausgewogene Ernährung anzustreben. Eine individuelle Beratung ist empfehlenswert.
  4. Zu den häufigsten Nahrungsergänzungsmitteln für Hunde gehören Vitamine und Mineralstoffe, Omega-3-Fettsäuren, Probiotika und Präbiotika, Kräuter und Pflanzenextrakte, Antioxidantien, spezifische Ergänzungen, Aminosäuren, Enzyme, grüne Nahrungsergänzungsmittel, Hyaluronsäure, Hanf-basierte Ergänzungen, Gewürze und Kräuter, Probiotika, Präbiotika, Multivitamine, Kollagene und Verdauungsenzyme.
  5. Nicht alle Wirkungen der verschiedenen NEMs konnten mit Studien belegt werden, teilweise ist eine Wirkung nicht bewiesen und noch weitere Forschung notwendig.

Welche Nahrungsergänzungsmittel gibt es bei Hunden?

Nahrungsergänzungsmittel sind Produkte, die als Ergänzung zur normalen Nahrung des Hundes verwendet werden können und bestehen aus verschiedenen Substanzen, wie beispielsweise

  • Vitaminen
  • Mineralstoffen
  • Kräutern
  • Aminosäuren

Sie können in verschiedenen Darreichungsformen dem Futter des Hundes hinzugefügt werden

  • Kapseln
  • Tabletten
  • Pulvern oder 
  • Flüssigkeiten

Warum verwendet man Nahrungsergänzungsmittel für Hunde? 

Es gibt viele Gründe, warum ein Hund möglicherweise zusätzliche Nährstoffe benötigt.

  • Einige Hunde haben spezielle Ernährungsbedürfnisse aufgrund von Krankheiten oder Erkrankungen, wie zum Beispiel Arthrose, Nierenerkrankungen oder auch wenn der Hund ein hohes Alter erreicht und zu den Senioren zählt.
  • NEMs können aber auch helfen, wenn bestimmte Nährstoffe nicht genügend aus der normalen Nahrung aufgenommen werden können. Nahrungsergänzungsmittel können auch zur Unterstützung der Gelenkgesundheit, zur Verbesserung der Haut- und Fellgesundheit oder zur Unterstützung des Immunsystems eingesetzt werden.

Der Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln beim Hund ist ein umstrittenes Thema, denn man neigt schnell mal dazu, einfach irgendein Pulver oder Tabletten zu ergänzen, anstatt der Ursache von beispielsweise problematischem Verhalten beim Hund wirklich auf den Grund zu gehen. So kann man auch die Meinung vertreten, dass eine ausgewogene Ernährung ausreichend sein sollte. Aus meiner Sicht ist es aber wichtig, sich genauer mit dem Thema einer ausgewogenen Ernährung des Hundes zu beschäftigen und sich Fachwissen anzueignen.

Nahrungsergänzungsmittel beim Hund

Einige der häufigsten Nahrungsergänzungsmittel für Hunde sind:

  • Vitamine und Mineralstoffe
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Kräuter und Pflanzenextrakte
  • Antioxidantien
  • Spezifische Ergänzungen
  • Aminosäuren
  • Enzyme
  • Grüne Nahrungsergänzungsmittel
  • Hyaluronsäure
  • Hanf-basierte Nahrungsergänzungsmittel
  • Gewürze und Kräuter
  • Probiotika
  • Präbiotika
  • Multivitamine
  • Kollagene
  • Verdauungsenzyme

Vitamine und Mineralstoffe

Diese Ergänzungen liefern wichtige Nährstoffe wie Vitamine (z. B. Vitamin A, B-Komplex, Vitamin D) und Mineralstoffe (z. B. Calcium, Eisen, Zink), um sicherzustellen, dass der Hund eine ausgewogene Ernährung erhält.

Omega-3-Fettsäuren

Diese Gruppe umfasst Ergänzungen wie Fischöle (z. B. Lachsöl) oder Krillöl, die reich an Omega-3-Fettsäuren wie EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) sind. Sie können die Haut- und Fellgesundheit, die Gelenkfunktion und das Immunsystem unterstützen.

Kräuter und Pflanzenextrakte

Hierzu gehören Ergänzungen wie Baldrian, Kamille, Passionsblume und andere Pflanzen, die beruhigende oder entzündungshemmende Eigenschaften haben. Sie können bei der Stressreduktion, Gelenkentzündungen oder anderen gesundheitlichen Problemen eingesetzt werden.

Antioxidantien

Antioxidantien wie Vitamin C, Vitamin E oder Coenzym Q10 helfen, die Zellen vor schädlichen freien Radikalen zu schützen und das Immunsystem zu unterstützen.

Ein Nahrungsergänzungsmittel für Hundesenioren ist Coenzym Q10. Coenzym Q10 ist ein Antioxidans, das in den Zellen vorkommt und mit zunehmendem Alter abnimmt. Es kann die Energieproduktion in den Zellen unterstützen, den Zellschutz verbessern und das Immunsystem stärken. Bei älteren Hunden kann die Ergänzung mit Coenzym Q10 dazu beitragen, altersbedingte Veränderungen zu minimieren und die allgemeine Gesundheit und Vitalität zu fördern.

Spezifische Ergänzungen

Es gibt auch Ergänzungen, die speziell auf bestimmte Bedürfnisse abzielen, z. B. Ergänzungen zur Unterstützung der Gelenkgesundheit (z. B. Grünlippmuschelpulver), Ergänzungen zur Unterstützung der Harnweggesundheit (z. B. Cranberry-Extrakt) oder Ergänzungen zur Unterstützung der Leberfunktion.

  • Grünlippmuschel ist eine Muschelart, die in den klaren Gewässern um Neuseeland beheimatet ist. Sie ist reich an Omega-3-Fettsäuren und enthält eine Vielzahl von Nährstoffen wie Protein, Kohlenhydrate, Mineralien und Vitamine. Die Grünlippmuschel wird oft als Nahrungsergänzungsmittel für Hunde verwendet, da sie bei der Unterstützung von Gelenken, Knochen und Bindegewebe hilfreich sein kann. Die Grünlippmuschel enthält auch spezielle Verbindungen, die als Glykosaminoglykane bekannt sind.
  • Glucosaminoglykane sind natürliche Bestandteile von Knorpel, Knochen und Bindegewebe. Sie sind auch als GAGs bekannt und spielen eine wichtige Rolle bei der Gesundheit der Gelenke. Wenn der Körper eines Hundes nicht genügend GAGs produziert, können Gelenkprobleme wie Arthritis auftreten. Die Ergänzung mit GAGs wie Glucosaminoglykanen kann dazu beitragen, die Gesundheit und Beweglichkeit der Gelenke Ihres Hundes zu verbessern.
  • Chondroitin ist eine Substanz, die in Knorpelgewebe vorkommt. Es hilft dabei, Knorpel elastisch zu halten und Gelenkflüssigkeit zu produzieren. Chondroitin ist ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel für Hunde, da es dazu beitragen kann, die Gelenke Ihres Hundes zu schützen und zu unterstützen. Es kann auch bei der Schmerzlinderung bei Hunden mit Gelenkproblemen wie Arthritis helfen.

Zusammen bieten Grünlippmuschel, Glucosaminoglykane und Chondroitin eine starke Unterstützung für die Gesundheit und Beweglichkeit der Gelenke Ihres Hundes. Sie können auch dazu beitragen, Entzündungen zu reduzieren und Schmerzen zu lindern. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Nahrungsergänzungsmittel allein nicht ausreichen, um Gelenkprobleme bei Hunden zu behandeln. Eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung sind ebenfalls entscheidend, um die Gesundheit Ihres Hundes zu erhalten.

  • Ein Nahrungsergänzungsmittel für Hunde mit Leberproblemen ist S-Adenosylmethionin (SAMe). SAMe ist eine körpereigene Substanz, die an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt ist und eine wichtige Rolle bei der Lebergesundheit spielt. Es kann die Regeneration der Leberzellen fördern, Entzündungen reduzieren und den Gallenfluss verbessern. SAMe wird oft als ergänzende Behandlung bei Lebererkrankungen wie Leberinsuffizienz, Hepatitis oder Leberentzündungen eingesetzt, um die Leberfunktion zu unterstützen und die Gesundheit der Leber zu verbessern.

Aminosäuren

Aminosäuren wie L-Tryptophan, L-Carnitin oder Lysin können zur Unterstützung verschiedener Körperfunktionen eingesetzt werden. Sie spielen eine Rolle bei der Neurotransmitterbildung, dem Muskelstoffwechsel oder der Kollagenproduktion.

Lies dir auch meinen Artikel zum Thema „Tryptophan gegen Stress“ durch, um weitere Informationen zu erhalten.

Enzyme

Enzymergänzungen unterstützen die Verdauung und helfen dem Hund, Nährstoffe aus der Nahrung effizienter aufzunehmen. Beispiele sind Pankreasenzyme oder Bromelain (aus Ananas gewonnen).

Grüne Nahrungsergänzungsmittel

Diese Ergänzungen enthalten Inhaltsstoffe wie Algen (z. B. Spirulina oder Chlorella), Weizengras oder Gerstengras. Sie sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien und können die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes fördern.

Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist eine Substanz, die natürlicherweise in den Gelenken und im Bindegewebe vorkommt. Als Nahrungsergänzungsmittel kann sie zur Unterstützung der Gelenkgesundheit eingesetzt werden und die Gelenkschmierung verbessern.

Hanf-basierte Ergänzungen

Das CBD (Cannabidiol) gibt es auch Ergänzungen für Hunde, die aus Hanfextrakten gewonnen werden. Sie können beruhigende oder entzündungshemmende Eigenschaften haben.

Gewürze und Kräuter

Gewürze wie Kurkuma (mit dem Wirkstoff Curcumin) oder Ingwer sowie Kräuter wie Rosmarin oder Oregano können als Ergänzung eingesetzt werden. Sie können entzündungshemmende, antioxidative oder verdauungsfördernde Eigenschaften haben.

Probiotika

Probiotische Ergänzungen enthalten lebende Mikroorganismen wie Milchsäurebakterien oder Bifidobakterien. Sie unterstützen die Darmgesundheit, fördern eine gesunde Darmflora und verbessern die Verdauung.

Präbiotika

Präbiotika sind spezielle Ballaststoffe, die das Wachstum und die Aktivität gesunder Darmbakterien fördern. Sie dienen als Nahrung für die nützlichen Bakterien im Darm und tragen zur Aufrechterhaltung einer gesunden Verdauung bei.

Multivitamine

Diese Ergänzungen enthalten eine Kombination verschiedener Vitamine und Mineralstoffe, um sicherzustellen, dass der Hund alle notwendigen Nährstoffe erhält. Sie können dazu beitragen, mögliche Nährstofflücken in der Ernährung zu schließen.

Kollagen

Kollagen ist ein strukturelles Protein, das für die Gesundheit von Haut, Gelenken, Knochen und Bindegewebe wichtig ist. Kollagen-Ergänzungen können die Regeneration und Elastizität dieser Gewebe unterstützen.

Verdauungsenzyme

Diese Ergänzungen enthalten Enzyme wie Amylase, Protease oder Lipase, die helfen, die Verdauung von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten zu unterstützen. Sie können besonders bei Hunden mit Verdauungsproblemen oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten hilfreich sein.

Unerwünschte Nebenwirkungen

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Nahrungsergänzungsmittel für Hunde gleich sind. Einige können unerwünschte Nebenwirkungen haben, insbesondere wenn sie in übermäßigen Mengen eingenommen werden. Bevor du deinem Hund Nahrungsergänzungsmittel gibst, solltest du immer mit einem Experten sprechen.

Darüber hinaus sollten Nahrungsergänzungsmittel niemals als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung verwendet werden. Eine ausgewogene Ernährung, die alle notwendigen Nährstoffe enthält, ist der beste Weg, ist die Voraussetzung.

Nicht alle Wirkungen der verschiedenen NEMs konnten mit Studien belegt werden, teilweise ist eine Wirkung nicht bewiesen und noch weitere Forschung notwendig.

Dieser Artikel enthält unbezahlte Werbung für Produkte von der Firma ivvi pet GmbH:

Die Firma ivvi pet GmbH hat insgesamt 4 verschiedene Nahrungsergänzungsmittel zu verschiedenen Themen im Angebot

Mit dem Code FAQ15 gibt es 15 % Rabatt!

Fazit

Gerne unterstütze ich dich bei der Auswahl eines entsprechenden Nahrungsergänzungsmittels und berücksichtige dabei weitere Wirkstoffe und Wirkmechanismen. Die vollständige Auflistung sprengt jedoch den Rahmen dieses Artikels.

Du möchtest meine Unterstützung im Training, um zu schauen, wie du deinen Hund ganzheitlich helfen kannst? Dann vereinbare jetzt einen Beratungstermin mit mir!

Tierärztin, Autorin und deine Hundeexpertin: Valérie Pöter

Über mich

Valérie Pöter hat 2017 ihr Staatsexamen als Tierärztin abgelegt und ist seit 2018 als Hundetrainerin tätig.

In ihrer Hundeschule in Oldenburg legt sie großen Wert auf Spaß und Motivation im Training und auf die verständliche Erklärung komplexer Zusammenhänge.

Diese Fähigkeiten brachten sie zusammen mit ihrer Leidenschaft fürs Zeichnen dazu, Fachwissen rund um den Hund auf ihrem Blog strukturiert und kreativ zu vermitteln – die Idee zu den FAQ Hund war geboren!

Newsletter für Hundetipps

Newsletter

Buch Hundeerziehung

FAQ Hund

Wie machst du deinem kleinen Racker klar, dass der Postbote kein Einbrecher ist oder bringst ihm bei, dein Rufen genauso gut zu hören wie das Öffnen der Kühlschranktür?

Wenn du wie die meisten Neulinge oder Wiedereinsteiger in Sachen Hundehaltung jede Menge Fragen rund um Haltung, Erziehung und Gesundheit hast, findest du hier Antworten – auf den Punkt gebracht, verständlich und auf dem neuesten Stand!

Noch mehr Tipps?

Weitere Artikel

Hundehalter aufgepasst! Das Cauda Equina Kompressionssyndrom erkennen und verstehen!

Zeigt dein Hund plötzlich Lahmheiten oder Rückenschmerzen, kann das viele Ursachen haben. Erfahre jetzt, ob eine Cauda Equina der Grund ist.

Werkzeugkasten in der Hundephysiotherapie: Einblick in die Welt der Heilmethoden für Hunde

Woran erkennst du einen guten Hundephysiotherapeuten? Erfahre jetzt, warum laute Knackgeräusche deinem Hund eher schaden als helfen.

Die Top 3 Produkte und 3 Übungen für das Fitnesstraining deines Hundes

Du brauchst nur 3 Produkte, um ein umfangreiches Fitnesstraining mit deinem Hund zu Hause durchzuführen und alle wichtigen Übungen trainieren zu können.